Licht-Blicke

Eigentlich wollte ich heute morgen ins Fitneßstudio – dann hing da plötzlich so ein fremdes, leuchtendes Ding am Himmel.

Also umdisponiert und erstmal rupfend und zupfend über das Unkraut in den Hochbeeten hergefallen.

Ein sauwetterbedingtes Highlight gab es gestern: auf dem Rückweg vom Hühnerstall war plötzlich Bewegung vor meinem Fuß. Erst dachte ich, ein Nachwuchs-Günther, aber es hüpfte.

Also Verfolgung aufgenommen zwecks näherem Kennenlernen: ein Fröschlein.

Der Kollege war sehr flink, sehr kalt und sehr unkooperativ – bevor ich ihn genauer besichtigen konnte, war er mir schon wieder aus den Händen gehüpft.

9 Kommentare zu “Licht-Blicke

    • Irgendwie habe ich das Bedürfnis, so ziemlich alles, was im Garten herumflitzt, näher zu besichtigen bzw. abzufischen und dem herzallerliebsten Schatz vorzustellen. „Beweisstück A“ für tierchenfreundlichen Garten, oder so ähnlich.

  1. Hui Frösche sind voll süße (außer sie sitzen vor dem Schlafzimmerfenster und Quaken die ganze Nacht – aber auch das ist besser als betrunkene Nachbarn nachts um 3, die sich aufführen wie Teenager).
    Bei mir läuft grad was falsch… den ganzen Sommer hock ich im Büro mit Betonkernkühlung im Wollpullover und seit dieser Woche wo es kalt und anss ist, kann ich mit kurzen Ärmeln hier sitzen… Ich glaub meine Gene und Hormone kommen mit dem Wetter auch nimma mit…
    Aber bei dem Sonnenschein gestern ist natürlich draußen sein tausendmal besser als Indoor-Fitness 🙂

  2. Kein Wunder, dass Kollege Fröschlein stiften ging: Immerhin hat er gelernt, dass man vor großen Vögeln mit spitzen Schnäbeln Reißaus nehmen sollte!
    Aber immerhin ist der Zwang, kleine Hüpfer fangen zu müssen, Familientradition.(ähem – erst fangen, dann quietschen, weil se kalt sind…)
    Ging mir früher genauso, wobei ich die braun gesprenkelten Laubfröschlein am goldigsten finde. 😉

  3. Jetzt muß ich doch endlich mal loswerden, dass das hier ein ganz ganz wunderbarer Blogg ist und ich mit grossem Vergnügen die Abenteuer der fedrigen Gesellen und deren Personal verfolge.

  4. jetzt hast Du wieder eine Chance verpasst:
    Mensch Drosselchen, es genügt nicht, den Frosch in die Hand zu nehmen, KÜSSEN musst Du ihn, (weisst Du, das macht man meist mit gespitzten Lippen ..) sonst wird „das“ wirklich nichts 😀

    • @ Hajo
      Da muss ich mal mit einem Irrtum aufräumen – nicht das Küssen sondern hinterher das an die Wand schmeißen hatte den durchschlagenden Erfolg= Verwandlung in einen Prinzen.
      Aber da unser Drosselchen mit ihrem herzallerliebsten Schatz ja schon bestens versorgt ist, bleibt ihr und dem Fröschlein sicherlich diese Prozedur erspart 😉

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s