Andere Zeiten, andere Google-Sitten

Früher war nicht alles besser. Aber anders.
Früher bekam man als Blogger nichtssagende Kommentare, weil ein Mensch einen Link platzieren wollte, entweder zur eigenen Seite oder er war „SEO-Experte“ (ich merke gerade, ich brauche langsam auch mal irgendeinen Expertenstatus) und verdiente sich sein Geld mit Spamkommentaren.
Sowas sortiert man natürlich aus. Und verlinkt nur Sachen, die man gut findet und unterstützen möchte.
Früher haben sich die Firmen darüber gefreut.
Heute bekommt man solche Mails:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin DERSCHLAUESEOEXPERTE und habe festgestellt, dass von Ihrer Webseite Verlinkungen (Backlinks) auf unsere Webseite zeigen.

Da unsere Webseiten sich thematisch offensichtlich erheblich unterscheiden wollten wir Sie bitten, von einer Verlinkung abzusehen und alle existierenden Verlinkungen nach Möglichkeit zu entfernen.

Vielen Dank für Ihre Antwort und Bestätigung der Linkentfernung im Voraus.

Tja.
Ist nicht der erste dieser Art. Diesmal reagierte ich dezent pampig und habe ihm mitgeteilt, daß bei seinen dürftigen Angaben 3 Webseiten in Frage kommen, diese teilweise seit Jahren gefüttert werden und ich mit Sicherheit nicht alles nach irgendeinem ominösen Link durchsuchen werde, nur weil Google mal wieder die Spielregeln geändert hat und die Herren SEO-Experten jetzt Panik schieben. Ich möchte wissen, welcher Blog, welcher Artikel, welcher Link, und wenn ich dann gaaaaanz gute Laune habe…
Damit war der Mensch offensichtlich überfordert, ich habe bis jetzt nix gehört.
Davor kam eine noch lustigere Anfrage, von jemand, der Links verkauft (SEHR böse in der SEO-Welt…) und dachte, mein Link wäre im Zuge dieser schwarzen Geschäfte entstanden.
Tja, war´s aber nicht, es war eine echte Lobrede auf das Zeugs, mit dem wir Sherlocks frisurfeindliche Milbe bekämpfen.
Lob ist aber nicht mehr erwünscht, bzw., weil mir im alten Blog die Grafik abgekackt ist, würde Google das jetzt als versteckten und folglich bösen Link einstufen. Da der Mensch nett war, habe ich ihn damit getröstet, daß die Seite demnächst sowieso verschwindet.
Aber ehrlich: glauben die ernsthaft, daß ihnen ein Link von einem mickrigen Blog sofort das komplette Geschäft verhagelt?
Das bietet ja völlig neue Möglichkeiten: man sucht sich Seiten mit interessanten Produkten und sagt dann, Geschenke her, oder ich verlinke euch!
(Außerdem frage ich mich, was die mit den Billionen Produkttesterblogs machen wollen, die sie erst fleißig gefördert hatten)

3 Kommentare zu “Andere Zeiten, andere Google-Sitten

    • Auch noch gleich vom Jurist! Ist ja´n Ding. Daß Google je nach Nutzerverhalten an unterschiedlichen Rechnern unterschiedliche Beiträge nach oben schiebt, macht die Sache nicht übersichtlicher.
      Aber albern ist es schon, ein Hersteller muß ja z.B. auch mit Amazon-Bewertungen leben, egal, wie sie ausfallen. Und rein psychologisch ist eigentlich eine gut gelöste Kundenbeschwerde mehr „wert“ als ein simpler „alles-toll-alles-prima“-Beitrag.

  1. Tsss, da macht sich derzeit eine sehr merkwürdige Paranoia breit oder aber …. ein neues, wunderbares?!? Geschäftsfeld für die Herren Abmahnanwälte…nachdem das mit den Schmuddelseiten-Abmahnungen nicht so ganz funktioniert hat, versucht man es eben bei den Bloggern. Wie Du schon schreibst, es wäre hoch interessant zu erfahren, was nu mit all den Produkt-Test-Seiten passiert.

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s