Neue Mitarbeiterinnen

Hier wurde es diese Woche etwas hektisch.
Die Damen gehen jetzt über Winter in Mauserpause, und da wir nicht auf blassen, geschmacklosen Supermarkteiern herumkauen wollten, fahndete ich im www nach neuen Mädels.
Nur waren dieses Jahr irgendwie nur Zwerghühnchen im Angebot, oder Kampfhähne. Beides nicht ganz passend.
Notgedrungen mußte ich dann bei den Händlern „langweiliger“ Legehühner suchen.
Der eine antwortete vorsichtshalber gar nicht, den nächsten entdeckte ich am 25. Oktober, letzter Verkaufstag: 24.10.
Eine „Hilfääää!“-Mail losgeschickt und tatsächlich: ein paar Hühnchen waren sprichwörtlich „bestellt und nicht abgeholt“ worden, braune oder Rhodeländer wären noch zu haben.
Braune Hühner will ich nicht, wir gewinnen zwar nie im Lotto, würden aber vermutlich mit traumwandlerischer Sicherheit eins von den paar braunen Legehühnern erwischen, was dank Gendefekt Eier mit Fischgeschmack legt (das liegt nicht am Futter, wir früher angenommen wurde).
Also Rhodeländer. Laut Rassebeschreibung sind die auch anständig groß.
Vor Ort stelle ich dann fest, daß die Sortenbezeichnung bei Legehühnchen so ähnlich sind wie das „nach Art einer Mettwurst“ auf Supermarktverpackungen.
Die Frisur und evtl. die Eierfarbe stimmt mit dem Original überein, den Rest vergessen wir mal.
Der Bauer kam anmarschiert mit zwei Hühnchen unter einen Arm geklemmt.
DAS sind ja mal höfliche Hühner! Die Sachsen hatten sich damals in einen comicmäßigen Schnabel-und-Krallen-Ball verwandelt, als wir sie verpacken wollten, wir brauchten zwei Mann,um ein Huhn zu bändigen.
Traditionell wird bei uns Geflügel im Wäschesammelkorb transportiert, das ist praktisch, gut gelüftet (im Sommer verschätzt man sich schnell mit der Kombination Karton-Kofferraum und dem nötigen Luftlochanteil) und den Viechern scheint´s zu gefallen, ich denke, durch die vielen Gucklöcher haben sie das Gefühl, versteckt im Gebüsch zu sitzen.
Wir laden die Damen ein und sie fangen an zu singen.
Praktisch, da das Radio gerade unpäßlich ist.
Nach Singen erklang wildes Scharren von hinten.
Säßen sie in Umzugskartons, wäre ich jetzt am Schwitzen, die Fahrt ging nämlich über eine Stunde und es scharrte ziemlich entschlossen.
Bisher habe ich noch nie erlebt, daß man als Huhn während der Fahrt steht, aber bitteschön, müssen sie selber wissen.
Da es am Dienstag ziemlich trüb war, waren unsere Hühner schon alle im Bett. Den Ausweichstall haben die Enten, also Mut zum Risiko, ich wollte die neuen über Nacht „unauffällig“ dazusetzen.
Während ich alles vorbereite, ertönt aus einem Wäschebehälter wildes Gegacker.
„Hat die Ente was Freches gesagt?“
„Googock!“ bestätigte das Hühnchen.
Ich fische Huhn Nr. 1 raus, bemerke im Restlicht, daß ich jetzt rothaarige Hühner habe, und finde die Ursache des Gegackers: sie hat noch schnell ein kleines Ei gelegt!
Ich halte dem pflichtbewußten Huhn eine Lobrede (alle anderen haben immer nur Unaussprechliches in dem Wäschebehälter gemacht) und setze es vor den Futtertrog.
Nr. 2 – hat auch ein Ei!
Und noch nichtmal während der Fahrt zertrampelt.
Das sind echte Profis.

8 Kommentare zu “Neue Mitarbeiterinnen

  1. Ein Ei und Geflügelhändler kam zu unseren Bauernhof eines Tages und wollte uns eine alte braune Henne verscheuern. Für den Suppentopf, behauptete er, die legt ja nicht mehr. Im Korb sass die alte Mutter brav auf einem Ei das sie ganz ruhig und gelassen gelegt hatte. Wir zahlten für die braune Dame und sie legte für uns noch mehrere Jahre und war eine wunderbare Mutter zu vielen Küken. Manche Hühner sind vielleicht etwas schlicht, aber doch gute Leger.

    • Die Profihühnchen werden ja schon aussortiert, wenn sie nicht mehr jeden Tag ein Ei legen.
      Ich kenne auch Privatleute, die meinen, danach „rechnet“ es sich nicht mehr. Wie „rechnet“ sich nach der Logik Hund oder Katze?
      Unsere Oma Swiffer ist jetzt 6 oder 7 Jahre alt und hat im Sommer noch gelegt.Ein Problem bei den Legehühnchen kann allerdings sein, daß da ja nie auf Langlebigkeit geachtet werden mußte bei der Zucht. Meiner Schwägerin sind ihre Hühnchen nach zwei Jahren gestorben, und der Tierarzt meinte, das wäre relativ normal.
      Ich finde Hühner „richtiger“ Rassen spannend, aber wenn diese Schönheiten wiedermal nur mit Glucken oder Mausern beschäftigt sind, ist man froh über jedes Legehühnchen, was einfach nur seinen Job macht 🙂 .

  2. Glückwunsch zu den neuen beiden Legehühnern.
    Sie legen sogar.
    Wie schön!
    Den neueren Beitrag zu kommentieren, reicht die Zeit leider nicht mehr.
    Liebe Grüße Bärbel

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s