Der späte Vogel fängt das Huhn

Erst hatte ich verschlafen und dann war Sherlock so aufgeregt über eine Handvoll geschenkter Grashalme (mit Samenständen dran), daß ich die Geierlein erst einsperren konnte, nachdem er sich einigermaßen beruhigt hatte. Sowas kann dauern bei ihm, er fegte mit gesträubtem Kämmchen und erbost „drrrt!“ machend durch die Küche und versuchte, die auf 3 Stellen verteilten Grashalme unter seine alleinige Kontrolle zu bringen.

In solchen Fällen verlegt Lilly ihren Hauptwohnsitz auf meine Schulter und ich kann die Küche nicht mehr verlassen.

Dann noch paar Mails beantwortet – oh, es ist 11 Uhr, man sollte mal die Hühner befreien.

Die Enten wohnen so dicht am Haus, daß sie notfalls auch in einem nicht-gesellschaftsfähigen Aufzug versorgt werden können, außerdem lasse ich denen gerne einen Vorsprung beim Frühstück, damit sie nicht als erstes von den gefräßigen Legehühnchen ausgeraubt werden.

Die Quacker hatten ihr Schüsselchen leergefressen und geisterten auf der Hühnerwiese rum.

Außer dem konstanten „quäckquäck-quäckquäck-quäckquäck“ von Entchen im Entdeckermodus hörte ich plötzlich ein tiefes, motziges Gackern.

Das ist doch..?

Attilla, frisch und munter, aber mit Kohldampf, meldet sich zurück zum Dienst 🙂  .

Der Tag fängt schonmal gut an.

6 Kommentare zu “Der späte Vogel fängt das Huhn

  1. schön, dass sie wieder da ist 😉
    Hatte schon Bedenken, dass so nach und nach die ganze alte Garde den Abgang macht…

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s