Anrüchig

Gestern schmeckte mein Grillgemüse gefühlt nach Seife, weil ich Blödvogel vor dem Essen mit einer Parfümprobe aus der Zeitung rumgespielt hatte.

Heute riechen meine Pfoten leider nicht 100% nach Seife, weil eins der Minihühner vor dem Einfangen noch schnell in was Unaussprechliches getreten ist und zumindest die Duftstoffe anscheinend nur bedingt abwaschbar sind.

Aber ich glaube, das Parfüm hatte mehr genervt.

6 Kommentare zu “Anrüchig

  1. Also ich hab hier eine Kollegin… wenn die auch nur 15 Minuten vor mir auf dem Parkplatz geparkt hat, rieche ich das sie den Weg entlanggelaufen ist.. Mir wird in Parfumabteilungen auch jedes Mal schlecht. Aber wehe wir fahren aufs Land und es kommt der Bauernhof-Geruch ins Fenster rein. dann grinse ich breit wie ein Honigkuchenpferd und denke „Wie früher bei Oma.“

    • Geht mir genau andersrum – ok, ich lästere auch über Parfüm-Überbenutzer … obwohl ich es manchmal selbst tue …
      Aber wenn ich den Bauernhofgeruch (sprich Gülle oder Silage) in die Nase bekomme, dann grinse ich nicht, dann verzieht sich mein Gesicht in Ekel. Ich habe von meinem Opa auch immer das „gute Landluft“-Argument gehört, aber finde das einfach nur im Wortsinne „Sch…“

      • Da muß man auch unterscheiden – ein aufgesetzter Misthaufen nach alter Väter Sitte riecht . Aber z. B. hier im Garten riecht man schon 3 m neben dem Mitshaufen nicht mehr, das da einer ist.
        Was heutzutage an Gülle rausgefahren wird, ist ja anaerob und wirklich übelste Ammoniak-Pest, das hat mit guter Luft wirklich nichts zu tun.
        Unpraktischerweise blühen hier immer genau dann die Veilchen, wenn die Bauern Puhu rausfahren und der Gestank sich dank Tallage richtig schön hält.

        • Ich komme aus Massenschweinhaltung-Gegend. Und da gab es wirklich fiese Gülle – und eben auch Silage … Daher sind meine „gute Landluft“-Erinnerungen eben nicht gerade attraktiv. Aber ein Pferdefell (am Pferd), das riecht so herrlich nach Heu. Unsere Katze, wenn sie vom Bauern wiederkam, roch meist nach Heu. Nur selten stank sie mal, als wenn sie sich irgendwo langbewegt hat, wo gerade Silage verarbeitet worden ist.

          • Oh, Großmästereien – das riecht echt unfein.
            Hier ist außerhalb vom Dorf ein Schweinestall, gegen Niedersächsische Verhältnisse vermutlich ein Mikro-Betrieb, aber auch da lege ich mit den Hunden einen Ganz zu, wenn wir vorbeigehen.

            • Ich komm aus Ostwestfalen-Lippe – bei uns ums Dorf (1.500 Einwohner) standen diverse Großställe, mal mit 3.000 mal nur mit 1.500 Schweinen – und da ich dort 1987 weggezogen bin, weiß ich nicht, wie groß die Ställe inzwischen sind.

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s