Eßt euer Gemüse!

Ein weiteres Minihuhn-Problem: das vorrätige Futter war zu groß für die kleinen Schnäbelchen.

Als Übergangslösung mußte eine Körnermischung für Kanarienvögel herhalten (hatte ich für einen Besuchs-Distelfink gekauft) und eingeweichte Pellets.

Jetzt habe ich gebrochene Körnchen im Angebot, und prompt finde ich einen grünen Bodensatz im Futternäpfchen: „Erbsen sind doof!“.

Anscheinend sind die Unterschiede zwischen Hühner- und Menschenkindern nicht so groß wie gedacht…

Momentan ist „Nachsitzen bei Erbsenschrot“ angesagt 🙂 .

Und Mini-Raptörchen Nr. 8 (in der nächsten Regenwoche muß ich mal ein Photoshop-Versuchsprojekt starten, wäre doch gelacht, wenn wir keine 8 auf das Huhn kriegen…) macht ihrer Optik alle Ehre – als ich sie gestern eingesammelt habe, wurde nach erstem Protest das Hälschen immer länger, ich dachte noch, ach wie süß, da ging das Hälschen um die Kurve, meine Finger wurden grimmig angepeilt und dann hackte sie doch tatsächlich nach mir. SEHR beeindruckend 😀 , aber netter Versuch.

3 Kommentare zu “Eßt euer Gemüse!

  1. Hihi, dabei heißt es doch bei einigen Hühnerbesitzern, dass diese Rasse die ersten und die letzten am Futtertrog sind – also unheimlich verfressen.

    Und was mir zu denken gibt: sie sollen nicht nur schnell laufen können sondern auch erfolgreiche Flugversuche machen bzw. es gelingt anscheinend meistens auch, weil klein und leicht. Also zukünftig zweimal Ikarus in Liliput-Format?

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s