Der van-Gogh-Sittich

Am Donnerstag war ich mit dem Lillyvogel in der Vogelklinik in Gießen zwecks Untersuchung. Sie ist ja generell nicht sehr gesprächig, aber als ich ihr letztens den Diebstahl meiner Thunfischnudeln untersagte, hat sie sich aufgeregt und wollte schimpfen, bekam aber keinen Ton heraus. Außerdem hörte ich sie leise schniefen, wenn sie auf meiner Schulter saß.

Also Vögelchen abgehört, Atemgeräusch bestätigt, dann Röntgen, dabei fand sich keine eindeutige Ursache, aber Kalkablagerungen in der Aorta. Jetzt soll sie 3 Monate lang morgens und abends ein Medikament bekommen.

Frau Vögelchen ist natürlich nur bedingt begeistert – zwar ist sie gnadenlos bestechlich und mit etwas Zeit könnte ich sie vermutlich davon überzeugen, erst an der Spritze zu nuckeln, um dann einen Sonnenblumenkern zu bekommen. Momentan muß ich sie dafür noch festhalten und das mag sie nicht.

Als streßfreie Lösung will ich jetzt Pelletfutter testen und so ein Futterklümpchen in der Medizin einweichen. Anscheinend schneckt das Zeug nicht allzu widerwärtig, wenn ich es erstmal in Schnabel getropft habe, hat sie es zumindest nicht rausgeschüttelt. Die Sache könnte also funktionieren.

Nach dem Motto „wenn wir schonmal da sind, werden alle Möglichkeiten genutzt“ wurden auch noch Abstriche von Kropf und Heck genommen, weil Vögelchen übers Futter gerne mal Pilzinfektionen bekommen.

Dabei hat der Tierarzt bemerkt, daß Lillys rechtes Ohr (ist versteckt unter dem roten Strich) mit einem Blutklümpchen verstopft und geschwollen war. Den Kram wieder freizubekommen fand sie dann NICHT witzig, und da es bei der Aktion nochmal geblutet hat, war der arme Vogel danach fix und fertig und sieht entsprechend abenteuerlich aus.

Jetzt muß ich sie eine Woche lang morgens pflücken und das Öhrchen mit Salbe einschmieren.

Der Sonnenblumenkernverbrauch im Hause Spottdrossel ist zur Zeit recht hoch…

Am Freitag war sie noch ziemlich k.o., abends ist sie aber wieder rumgehüpft. Sherlock sieht natürlich nur, daß sie -seiner Meinung nach- laufend Geschenke bekommt, die Mißhandlungen vorher ignoriert er dezent.

4 Kommentare zu “Der van-Gogh-Sittich

  1. Eifersucht ist etwas fürchterliches. Meine zwei Felidae sind da genauso – gibt es für den Kater Leckerchen, weil er (halblang-haar bedingt) sich brav ein wenig Fell rauskämmen ließ, wird sofort von der Katze nachgehakt, warum SIE jetzt keins bekommt.

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s