Sittichschulung Teil 1

Versuchsanordnung: skeptischer Vlad klemmt unterm Dach, vor die Voliere kommt eine Auflaufform mit einem prächtigen Zweig voller Feuerdornbeeren. Innen auf den Volierenboden auch ein Sträußchen Feuerdornbeeren.

Lehrgangsleiter ist Sherlock, der wie ein Hochleistungsshredder wild knipsend über die Beeren in der Auflaufform herfällt. Er macht das wirklich sehr gewissenhaft 😉 .

Auf der mittleren Ebene taucht der schüchterne Vampir auf, mit schäggelegtem Kopf beobachtet er das Beerenmassaker.

Nach sorgfältiger Risikoanalyse turnt er am Gitter runter, pickt ein paar rumliegende Körnchen auf, scharrt sogar zweimal, trinkt ordentlich (da war ich mir die letzten Tage nicht so sicher), nähert sich dem Beerenzweiglein, hat aber das Prinzip noch nicht ganz verstanden und statt an den Beeren an einem Blatt geschnäbelt. Das ist anscheinend geschmacklich nicht überzeugend.

Nachdem er damit alle Pflichten eines Sittichs erfüllt hat, verkrümelt er sich wieder auf seinen Beobachtungsposten.

7 Kommentare zu “Sittichschulung Teil 1

    • Bei Fehlern gar nicht mal so sehr (gewisse Gesetze der Physik sind Sherlock immer noch schleierhaft, u.a., wenn er auf dem Stiel des Nudelsiebs landet und das heimtückische Ding ihn dann „fängt“), aber sie lernen unheimlich viel durch Beobachten. Ich lasse die schüchterne Banane jetzt in aller Ruhe schauen, wie das bei uns läuft und das man als Vogel nicht gefressen wird, wenn man in meine Nähe hüpft, und in paar Tagen ist er hoffentlich mutig genug, daß er sich auch mal raustraut. Dann kommt das nächste Level: erste eigene Sachbeschädigung 😀

    • Es tut sich was 🙂 . Fledermäuschen klemmte vorhin interessiert am Gitter, als die anderen Beiden durch die Küche schwirrten. Falls er morgen noch feige ist, überlasse ich es Lilly, ob sie einen Hausbesuch macht 😉 . Die 2 Hähnchen will ich momentan noch nicht auf engem Raum zusammen riskieren, solange Vlad noch nicht alle Notausgänge kennt.

    • Der neue Vogel ist die Fledermaus – weil er bevorzugt unter der Decke herumklettert. Im Sommer haben wir hier zwar auch echte Fledermäuse, aber die schwirren nur um die Laterne und sind an Fotos nicht interessiert 😉 . Vielleicht kommt der Selfie-Trend ja nächstes Jahr bei den Fledermäusen an.

      • Ich habe mal Fledermäuse auf einem Bauernhof gesehen. Hoch über uns. Die hätte ich auch nicht aufnehmen können.
        Fledermaus als Name für einen Vogel ist einfach niedlich.

Kommentar hinterlassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s