Firefox zur Zeit doof?

Bin ich blöd oder ist das ein allgemeines technisches Problem? Laufend stürzt mir der Firefox ab, als würde das nicht reichen, kackt auch noch Thunderbird ab, als ich eine liebevoll getippte lange Liste losschicken wollte.

Beim Thema „sinnlos verschwendete Lebenszeit“ steht bei mir der PC momentan unangefochten auf Platz 1 😦 .

Fast ein Video

So – theoretisch könnte hier ein -bzw. das erste!- Handyvideo von Flederli stehen. In der Praxis sah ich grade die Anzeige „Upload 1 % – noch 786 Minuten“ und die Minuten wurden MEHR statt weniger.

Noch jemand Fragen, warum ich mit Smartphones nix anfangen kann?

Früher habe ich Videos „für Mail“ gespeichert und vor dem Abendessen den Upload gestartet. Aber sowas wie verkleinern ist ja anscheinend nicht mehr vorgesehen.

Oder weiß jemand, wie man ein bei Google Fotos geparktes Filmchen einbettet, ohne das plötzlich „Freunde in Deinem Album posten“ dürfen? Weil Google anscheinend eine andere Definition von „Teilen“ hat als ich…

Oder ginge „in Facebook teilen“, wenn ich den Beitrag auf öffentlich schalte?

Irgendwie cool

So lästig ja manche Begleiterscheinungen der modernen Medien sind (mittelschwer fassungslos war ich, als ich nach Jahren wieder mal einen Privatsender eingeschaltet hatte und die Werbung für Win10 und ein Samsung-Handy gesehen hatte – wie kann man nur so dreist sein, und solchen Mist als „lebensnotwendig“ verkaufen? Kind macht Karriere, weil es Win10 gibt – als ob es das bis zur Einschulung der Knirpse noch geben würde… oder es für den Lebensweg irgendwie wichtig wäre) – nett finde ich den quasi weltweiten Zugriff auf irgendwelche Dingelchen.

So gibt es hier Hitzeschutzhandschuhe a la Stahlwerk aus Korea – und seit heute ein Buch mit dem Stempel einer Bibliothek aus Oklahoma. Gibt dem Bücherregal gleich internationalen Flair 🙂 .

(Hühnchen hat langsam einen Fanclub beim Tierarzt. Sie ist allerdings auch überraschend höflich, nach den Kratzern, die ich durch die Edelstahlkrallen der Sachsenhühner schon bekommen hatte, habe ich ursprünglich Schlimmeres erwartet)

Technik, die begeistert

Ich duelliere mich hier gerade mit WLan, Smartphone und einem Tablett, von dem man nix essen kann.

Ich darf das Wlan sehen (auch die von den Nachbarn), aber angeblich ist keine Verbindung möglich – auch wenn ich direkt vor dem höflich blinkenden Kästchen stehe (und das Passwort mittlerweile fast auswendig kenne).

Besonders verschärft: dieses nichtsnutzige Smartphone ist doch tatsächlich nach 3 Wochen ausgeschaltet schon wieder tiefenentladen (ich bin ziemlich kurz davor, das kamerafreie Nur-Telefon-Handy wieder zu reaktivieren, das verzieh monatelange Nichtbeachtung) und ich möchte wieder das korrekte Datum einstellen.

Geht nicht.

Das Netzwerk weiß sowas ja viel besser und der Mensch muß davon entlastet werden, Zahlen einzutippen. Folglich ist der Bereich, wo man Uhrzeit einstellen kann, nicht mehr anwählbar, seit ich das erste Mal Wlan ausprobiert hatte. Selbst mit ausgeschaltetem Wlan bleibt es bockig.

Ich habe kein Anrecht auf eine korrekte Uhrzeit.

Vor 3 Generationen hätte man, statt mit sowas die Zeit zu verplempern, mal schnell den Garten umgegraben…

(ich muß zu meiner Ehre sagen, daß ich mich vor diesem Blödsinn wochenlang gedrückt hatte – und jetzt fühle ich mich in meiner Verweigerungshaltung bestätigt)

Oder spürt die Technik meine negativen Energien..?

Mal wieder an Blogger-Blog gescheitert

Zwei Welten prallen aufeinander, die anscheinend auch nicht kompatibel sein sollen.

Zwar kann man angeblich/theoretisch in einem Blogger-Blog mit seinem WordPress-Konto kommentieren – nur weiß ich beim besten Willen nicht, welchen „Benutzernamen“ man da eingeben soll. Egal, was ich mache, es hagelt Fehlermeldungen.

In manchen Blogs kann man sich wenigstens noch mit dem klassischen Name/URL helfen, jetzt wollte ich einen Gruß an Beate aus Schweden schicken und sie hat das Name/URL anscheinend nicht freigeschaltet.

Folglich hat man theoretisch per Web Kontakte in alle Welt – wenn es die Software nicht grade durch Verschlimmbesserungen verhindert.

Andere Zeiten, andere Google-Sitten

Früher war nicht alles besser. Aber anders.
Früher bekam man als Blogger nichtssagende Kommentare, weil ein Mensch einen Link platzieren wollte, entweder zur eigenen Seite oder er war „SEO-Experte“ (ich merke gerade, ich brauche langsam auch mal irgendeinen Expertenstatus) und verdiente sich sein Geld mit Spamkommentaren.
Sowas sortiert man natürlich aus. Und verlinkt nur Sachen, die man gut findet und unterstützen möchte.
Früher haben sich die Firmen darüber gefreut.
Heute bekommt man solche Mails:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin DERSCHLAUESEOEXPERTE und habe festgestellt, dass von Ihrer Webseite Verlinkungen (Backlinks) auf unsere Webseite zeigen.

Da unsere Webseiten sich thematisch offensichtlich erheblich unterscheiden wollten wir Sie bitten, von einer Verlinkung abzusehen und alle existierenden Verlinkungen nach Möglichkeit zu entfernen.

Vielen Dank für Ihre Antwort und Bestätigung der Linkentfernung im Voraus.

Tja.
Ist nicht der erste dieser Art. Diesmal reagierte ich dezent pampig und habe ihm mitgeteilt, daß bei seinen dürftigen Angaben 3 Webseiten in Frage kommen, diese teilweise seit Jahren gefüttert werden und ich mit Sicherheit nicht alles nach irgendeinem ominösen Link durchsuchen werde, nur weil Google mal wieder die Spielregeln geändert hat und die Herren SEO-Experten jetzt Panik schieben. Ich möchte wissen, welcher Blog, welcher Artikel, welcher Link, und wenn ich dann gaaaaanz gute Laune habe…
Damit war der Mensch offensichtlich überfordert, ich habe bis jetzt nix gehört.
Davor kam eine noch lustigere Anfrage, von jemand, der Links verkauft (SEHR böse in der SEO-Welt…) und dachte, mein Link wäre im Zuge dieser schwarzen Geschäfte entstanden.
Tja, war´s aber nicht, es war eine echte Lobrede auf das Zeugs, mit dem wir Sherlocks frisurfeindliche Milbe bekämpfen.
Lob ist aber nicht mehr erwünscht, bzw., weil mir im alten Blog die Grafik abgekackt ist, würde Google das jetzt als versteckten und folglich bösen Link einstufen. Da der Mensch nett war, habe ich ihn damit getröstet, daß die Seite demnächst sowieso verschwindet.
Aber ehrlich: glauben die ernsthaft, daß ihnen ein Link von einem mickrigen Blog sofort das komplette Geschäft verhagelt?
Das bietet ja völlig neue Möglichkeiten: man sucht sich Seiten mit interessanten Produkten und sagt dann, Geschenke her, oder ich verlinke euch!
(Außerdem frage ich mich, was die mit den Billionen Produkttesterblogs machen wollen, die sie erst fleißig gefördert hatten)